Ambulante Hospizgruppe Bottrop

Seit 1992 betreuen wir Schwerstkranke und Sterbende. Wir begleiten sie in der letzten Phase ihres Lebens.

Willkommen auf der Homepage der

Ambulanten Hospizgruppe Bottrop

 

Die Ambulante Hospizgruppe Bottrop ist eine Gemeinschaft von ehrenamtlich tätigen, lebenserfahrenen Frauen und Männern. Seit 1992 betreuen wir schwerstkranke und sterbende Menschen. Wir begleiten sie in der letzten Phase ihres Lebens und unterstützen ihre Angehörigen. Für diese äußerst schwierige und sensible Aufgabe werden die MitarbeiterInnen in einem mehrmonatigen Seminar auf ihre Aufgabe vorbereitet. Während ihrer Tätigkeit werden sie qualifiziert betreut und begleitet.

Infobrief 01/2020

Infobrief 2020 01

 

Die Ambulante Hospizgruppe Bottrop e.V. ist persönlich für Sie da

Viele Sterbe- und Trauerbegleiterinnen und –begleiter der Ambulanten Hospizgruppe Bottrop möchten auch in Zeiten der Corona-Pandemie schwerstkranke und sterbende Menschen sowie ihre Angehörigen unterstützen und begleiten. Besuche zu Hause, in Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern sind unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln möglich und so können die ehrenamtlichen Begleiter*innen auch persönlich zu Ihnen kommen, um Sie in Krisenzeiten zu unterstützen.
Beratungen bei schwerer Erkrankung und Informationen zum Thema Patientenverfügungen durch die Koordinatorinnen Anja Lenzyk und Christiane Raffel sind ebenfalls möglich. Das Angebot der telefonischen 24 Stunden Erreichbarbeit für Sterbe- und Trauerbegleitung besteht weiterhin.
Sie erreichen uns mobil unter 0171 2645001 und im Büro unter 02041 763812. Kontakte per E-Mail sind ebenfalls möglich unter kontakt@hospizgruppe-bottrop.de.

Trauerspaziergänge mit der Ambulanten Hospizgruppe

Einzeltrauergespräche unterwegs

Mit dem Tod eines nahestehenden Menschen wird das Leben oft vollkommen auf den Kopf gestellt. In der Trauer gefangen, fällt jeder Schritt schwer und gleichzeitig ist so viel zu tun. In Ihrem Umfeld begegnet Ihnen häufig Sprachlosigkeit, die Menschen sind hilflos, ihnen fehlen die Worte. Vielleicht liegt der Tod des geliebten Menschen auch schon einige Zeit zurück und Sie haben das Gefühl, in Ihrer Trauer nicht verstanden zu werden oder Sie möchten niemanden belasten.

Ehrenamtliche Trauerbegleiterinnen möchten sich gemeinsam mit Ihnen auf den Weg machen. Im Wald, Im Park oder auf dem Friedhof können Sie ihrer Trauer Raum geben, Kraft aus der Natur ziehen und mit Ihrer Begleiterin ins Gespräch kommen. Die Treffen finden jeweils zwischen einem trauernden Menschen und einer Trauerbegleiterin unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelnstatt. Für die Spaziergänge stehen folgende Termine zur Verfügung:

In Bottrop:

Dienstag, 24.11.2020 10.00 Uhr – 11.00 Uhr, Sonntag, 06.12.2020 15.00 Uhr – 16.00 Uhr, Mittwoch, 16.12.2020 10.00 Uhr – 11.00 Uhr

In Kirchhellen:

Sonntag, 22.11.2020 15.00 Uhr – 16.00 Uhr, Mittwoch, 09.12.2020 10.00 Uhr – 11.00 Uhr, Sonntag, 12.12.2020 15.00 Uhr – 16.00 Uhr

Weitere Termine sind nach Absprache möglich.

Sie können sich telefonisch in der Ambulanten Hospizgruppe melden unter 02041 763812 oder 0171 2645001. Anschließend meldet sich eine ehrenamtliche Trauerbegleiterin bei Ihnen, um den Ort für den Spaziergang abzustimmen.

Die Ambulante Hospizgruppe freut sich darauf, Sie einige Schritte auf Ihrem Trauerweg zu begleiten!

 

Terminkalender

Veranstaltungen

Wegen der Corona-Pandemie müssen der Segnungsgottesdienst für Trauernde und unser traditioneller Sternenbasar leider ausfallen.

Auch die Cafés für Trauernde können vorerst nicht stattfinden.

Neue Ehrenamtliche für die Ambulante Hospizgruppe

Abschluss des Befähigungskurses

Am 16.06.2020 fand der Abschluss des diesjährigen Befähigungskurses für Sterbebegleiterinnen und Sterbegleiter der Ambulanten Hospizgruppe Bottrop unter besonderen Bedingungen in der Tanzschule Frank statt. Seit September 2019 hatten sich die Teilnehmenden in Kursabenden, Tagesveranstaltungen, Praktika und zuletzt per Videotreffen unter der Leitung der Koordinatorinnen Anja Lenzyk und Christiane Raffel auf die Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen vorbereitet. Für 9 Frauen und 2 Männer endete der Kurs am Dienstagabend mit der Übergabe der Urkunden.

Sie warten nun auf ihre erste Begleitung und werden sich auch in anderen Tätigkeitsfeldern wie den Infoständen auf den Wochenmärkten einbringen. In Supervisionen, Fortbildungen und persönlichen Gesprächen mit den Koordinatorinnen sowie erfahrenen Begleiter*innen finden sie Unterstützung für ihre Tätigkeit, Feiern und Ausflüge bieten darüber hinaus die Möglichkeit zum kollegialen Austausch.

Die Hospizgruppe Bottrop zählt zurzeit 57 aktive Mitglieder, die in der Sterbe- und Trauerbegleitung, aber auch in der Öffentlichkeitsarbeit tätig sind. Aufgrund gleichbleibend großer Nachfrage ist ein neuer Befähigungskurs für engagierte Ehrenamtliche voraussichtlich für Oktober 2020 geplant.  

Ziel des Kurses ist die Gewinnung der Kompetenz zur Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen in der häuslichen Umgebung, in stationären Pflegeeinrichtungen, im Krankenhaus und im Hospiz. Der intensive Kontakt zu sterbenden Menschen und ihrem persönlichen Umfeld fordert viel von den ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern, die deshalb im Befähigungskurs intensiv auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Die Auseinandersetzung mit eigenen Erfahrungen und Erlebnissen bildet ebenso einen Schwerpunkt im Kurs wie das Ausprobieren verschiedener Kommunikationsmöglichkeiten und die Sensibilisierung für die Bedürfnisse sterbender Menschen und ihrer Angehörigen.

Interessierte können sich schon jetzt in der Ambulanten Hospizgruppe melden.

Tel.: 02041/763812

Mail: kontakt@hospizgruppe-bottrop.de

Mit bunten Bildern und kleinen Kunstwerken ein Stück Freude schenken

Ende April hat die Ambulante Hospizgruppe in Bottrop zu einer Mal- und Bastelaktion für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgerufen. Viele Bilder, Briefe und kleine Kunstwerke sind in der Hospizgruppe angekommen, so dass jetzt mehrere kleine Kisten mit Geschenken in verschiedene Senioreneinrichtungen und dem stationären Hospiz für strahlende Gesichter sorgen. „Es ging darum, ein bisschen Freude zu verschenken“, sagt Koordinatorin Christiane Raffel. Die Kollegin Anja Lenzyk ergänzt: „Nur durch die Unterstützung der Bottroper Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen war dies möglich. Besonders gefreut hat uns, dass wir Geschenke auch aus umliegenden Städten bekommen haben. Ein Paket mit bemalten Steinen kam sogar aus Marl.“ Die Koordinatorinnen sind von der Resonanz begeistert und überlegen unabhängig von Corona in jedem Jahr so eine Kreativaktion für stationäre Einrichtungen zu planen.